Vermieter
mit
gesucht

Wir suchen Vermieter mit Herz, die bereit sind,
eine Wohnung an einen Flüchtling oder eine
Flüchtlingsfamilie zu vermieten.

Ihre Vorteile

Kurze Wege

Die Stadt Essen vermittelt Interessenten und Gespräche und wählt mit Ihnen gemeinsam den neuen Mieter aus.

Verlässliche Mietpartner

Die Kosten der Unterkunft trägt die Stadt Essen. Solange bis der neue Mietpartner in einer Anstellung steht und die Miete selbst finanzieren kann.
Aktuelle Mietsätze finden Sie hier.

Professionelle Betreuung

Ihr neuer Mieter oder Ihre neue Mieterin werden auch nach dem Einzug weiterhin von uns unterstützt. Ein Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Diakonie und Caritasverband Essen hilft bei Problemen des Alltags und steht mit Rat und Tat zur Seite.

So Einfach geht's

HouseCreated with Sketch.
1

Nehmen Sie Kontakt auf!

Sind Sie ein Vermieter oder eine Vermieterin mit Herz? Dann rufen Sie uns an. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für Sie da:

0201 88-55555
2

Beratungsgespräche

Alle Vermieter werden auf Wunsch durch das Amt für Soziales und Wohnen hinsichtlich der Rahmenbedingungen beraten, zum Beispiel hinsichtlich des Wohnungszustands und der angemessenen Miete.

Aktuelle Mietsätze finden Sie hier.

3

Mieterauswahl

Auf Wunsch ist Ihnen das Amt für Soziales und Wohnen behilflich und kann den Kontakt zu Flüchtlingen, die eine gute Bleibeperspektive haben und für das Anmieten von Wohnungen in Frage kommen, herstellen. Die Entscheidung, wen Sie in Ihrer Wohnung aufnehmen, bleibt bei Ihnen.

4

Betreuung der neuen Mieter

Flüchtlingen, die eine eigene Wohnung anmieten, ist das Alltagsleben in Deutschland nicht immer bekannt. Zwar verfügen viele Flüchtlinge über gute Kontakte zu bereits hier lebenden Verwandten oder werden von ehren­amtlichen Helfern begleitet – dennoch kann eine weitergehende Unter­stützung erforderlich sein. Im Bedarfsfall steht Ihnen das Amt für Soziales und Wohnen als Ansprech­partner zur Verfügung und vermittelt die geeignete Unterstützung.

5

Integration

Die Stadt Essen unterstützt Flüchtlinge aktiv bei der Integration: In beispielsweise Sprach- und Integrationskursen, in Sport- und Kulturangeboten oder über erste Kontakte mit ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern.

Hintergrund

Die Stadt Essen hat allein seit Jahresbeginn 2016 über 3.600 Flüchtlinge aufgenommen. Um die Integration von Flüchtlingen mit einer Bleibeperspektive zu fördern, ist die eigene Wohnung der erste wichtige Schritt. Helfen Sie Ihrer Stadt und geben Sie Flüchtlingen ein Zuhause.

Gesucht: Mietwohnung für Flüchtlinge

Sie haben eine Wohnung zu vermieten und wollen Flüchtlinge unterstützen? Dann kontaktieren Sie uns! Die Stadt Essen möchte Flüchtlinge, die dauerhaft in unserer Stadt leben werden, bei der Anmietung einer eigenen Wohnung unterstützen. Daher sind wir auf der Suche nach Mietwohnungen. Besonders suchen wir große Wohnungen für Familien mit Kindern und kleine Wohnungen für Alleinstehende. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

0201 88-55555 wohnraum-fuer-fluechtlinge@essen.de

Übernahme der Mietkosten

Die Kosten der Unterkunft werden durch die Stadt Essen getragen. Die Mietsätze entsprechen den Obergrenzen für Bruttokaltmieten, wie sie auch bei Empfängern von Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGBII) gelten:

  • 1-­Personen Haushalt 349,00 €
  • 2-­Personen Haushalt 443,95 €
  • 3-­Personen Haushalt 546,40 €
  • 4-­Personen Haushalt 658,35 €
  • 5-­Personen Haushalt 784,30 €

Betreuung der Flüchtlinge

Ihre neuen Mieter werden vom Diakoniewerk oder Caritasverband Essen individuell und Einzelfall bezogen betreut. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter (Flüchtlings­ begleiter) betreuen die Flüchtlinge und erleichtern die Eingewöhnung in die neue Lebenssituation. Sie stehen zur Verfügung, wenn es beispielsweise um Fragestellun­gen zu Pflichten als Mieter (Treppenhausreinigung, etc.) oder auch um Arztbesuche und Schulpflicht geht.

Wer ist Vertragspartner?

Die Flüchtlinge schließen den Mietvertrag unmittelbar mit dem Vermieter ab. Die Miete wird in diesen Fällen bei der Leistungsgewährung der Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhalts berücksichtigt.

Während des gesamten Prozesses bis zum Abschluss des Mietvertrages stehen die Möglichkeiten der sozialen Begleitung durch unsere Kooperationspartner Diakonie­werk und Caritasverband sowie Sprach- und Intergrationsmittler zur Verfügung.

Und: Bei Vermittlung durch die Stadt Essen helfen Ihnen gerne auch die Mitarbeiter­ innen und Mitarbeiter des Amtes für Soziales und Wohnen.

Wer wählt die Mieter aus?

Die Stadt Essen hat durch zahlreiche Gespräche mit Flüchtlingen einen guten Über­ blick über die Wünsche und Bedürfnisse der Wohnungssuchenden und die Anfor­ derungen, die an diese gestellt werden.

Vertrauen Sie darauf: Unser Team ist sehr erfahren und achtet darauf, dass Flüchtling, Wohnung, Hausgemeinschaft und Vermieter zueinander passen.

Bisher: Gute Erfahrungen!

Die bisherigen Erfahrungen sind sehr positiv: Alle Menschen, die in Wohnungen vermittelt wurden, leben weiterhin in diesen Wohnungen. Nennenswerte oder gar unlösbare Probleme sind nicht aufgetreten.

„Eine langfristige Integration von Flüchtlingen findet nicht in Großunterkünften statt. Wir sind auf Vermieter im gesamten Stadtgebiet angewiesen!“
— Thomas Kufen, Oberbürgermeister Stadt Essen
„Als größter Vermieter in Essen bieten wir vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern Wohnraum an. Sozialmanager und unser für das Quartier verantwortliche Hausmeister sind dann besonders gefragt. Sie unterstützen schon seit vielen Jahren auch Flüchtlinge, die somit schnell in die Nachbarschaften integriert werden.“
— Samuel Serifi, Prokurist der Allbau AG
„Ein entscheidendes Element gelungener Integration ist es, den Menschen eigenen Wohnraum zu vermitteln und sie in Wohnquartieren mit stabilen Hausgemeinschaften zu verankern.“
— Peter Renzel, Sozialdezernent der Stadt Essen

Geben Sie Flüchtlingen ein Zuhause!

0201 88-55555

Aktuelle Mietsätze

Die Kosten der Unterkunft werden durch die Stadt Essen getragen. Die Mietsätze entsprechen den Obergrenzen für Bruttokaltmieten, wie sie auch bei Empfängern von Hilfen zur Sicherung des Lebensunterhalts (SGBII) gelten:


1-Personen Haushalt 349,50 €

2-Personen Haushalt 443,95 €

3-Personen Haushalt 546,40 €

4-Personen Haushalt 658,35 €

5-Personen Haushalt 784,30 €